Das Unternehmen Monolith Fleisch- und Teigwarenfabrik: Ethno-Food feinster Qualität

Mehr als 12 Mio. Einwohner Deutschlands stammen aus Osteuropa und den GUS-Ländern und bilden damit eine große Zielgruppe. Die Vorstellung dieser Menschen von Lebensmitteln und den unterschiedlichen Bereichen der Haushaltsführung geht in hohem Maße auf die Tradition und Kultur ihrer Herkunftsländer zurück. Die Befriedigung ihres Bedarfs an den gewohnten Lebensmitteln, aber auch an Non-Food-Produkten, bildet die Grundlage des Geschäftskonzeptes der Internationalen Unternehmensgruppe Monolith.

Einen besonderen Platz nimmt in der Gruppe die Monolith Fleisch- und Teigwarenfabrik ein. Diese hat sich in erster Linie auf die Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren gemäß den kulinarischen Traditionen Osteuropas und der GUS-Länder sowie auf die Produktion von Pelmeni und Wareniki spezialisiert. Heute sind die Produkte des Unternehmens für Kunden aus Gesamteuropa erhältlich, und auch die einheimische Bevölkerung zeigt immer größeres Interesse. Der Beitrag der Ethno-Food-Manufaktur ist somit nicht nur für den Lebensmittelmarkt von Bedeutung – das Unternehmen beeinflusst auch die Kulturlandschaft, indem es den unterschiedlichen hier angesiedelten Ethnien hilft, sich durch Vermittlung ihrer gastronomischen Traditionen besser zu verstehen.

Zahlen und Fakten

Die Monolith Fleisch- und Teigwarenfabrik wurde 1996 gegründet. Erste Produktionsstätte war das Unternehmen „GERMES Lebensmittel“ in Fürth. Dessen Produktionskapazität von fünf Tonnen pro Tag wurde in weniger als einem Jahr erreicht. Eine Erweiterung der Produktion gelang durch eine neue Produktionsstätte in Nürnberg. Ihr Potential (zehn Tonnen pro Tag) war 2001 ebenfalls ausgeschöpft, woraufhin die Produktion nach Schwabach verlagert wurde. Bei Inbetriebnahme des Unternehmens waren dort rund 30 Personen beschäftigt. Das Sortiment umfasste 130-140 Artikel.

Heute stellt die Monolith Fleisch- und Teigwarenfabrik in Schwabach mehr als 30 Tonnen pro Tag her und beschäftigt rund 170 Mitarbeiter. Das Sortiment wurde auf 300 Artikel erweitert und umfasst osteuropäische Spezialitäten wie russische Wurst sowie russische Pelmeni und Wareniki (Teigtaschen). Die hohe Qualität und die Produktsicherheit sind IFS-zertifiziert.

Erzeugnisse der Monolith Fleisch- und Teigwarenfabrik sind in den Supermärkten und Vertriebsnetzen vieler europäischer Länder erhältlich.

Gründung des Unternehmens:

1996 in Fürth (Bayern)

Unternehmenszentrale:

Seit 2001 in Schwabach (Bayern)

Geschäftsführer:

Vadim Protzel

Mitarbeiter:

170 (zum 01.09.2018)

Produktion:

mehr als 30 Tonnen/Tag

Qualitätsstandards:

IFS Food (International Featured Standard)
Unsere Mission

Wir stellen hochwertige Lebensmittel her, die den Erwartungen unserer europäischen Zielgruppe entsprechen.

Wir behandeln jeden Kunden individuell und berücksichtigen sowohl seine Vorlieben im Hinblick auf Geschmack und Sortiment als auch die jeweiligen Konsumeigenschaften.

Wir leisten einen spürbaren Beitrag zur Entwicklung der Konsumkultur in Deutschland, indem wir dem Markt unseren Ansatz bei der Produktion von Lebensmitteln und alltäglichen Waren vermitteln, welche unter strenger Kontrolle aus hochwertigsten Rohstoffen hergestellt werden.

Unser Ziel ist es, den Bedarf unserer Kunden an ihren gewohnten Lebensmitteln zu befriedigen. Dabei tun wir alles, um den aktuellen Verbrauchertrends zu folgen.

Wir achten die Prinzipien des Lebensmodells der deutschen Verbraucher und der Produktionskultur hierzulande sowie die Werte, die den Beziehungen zu Kunden und Geschäftspartnern zugrunde liegen.

Monolith Gruppe

Unsere Auszeichnungen

Unsere Marken

Geschichte